Ihre Experten für Energie,Elektronik und IT

15.10.2021

E-Zubis: Start des neuen Ausbildungsjahrs

Das E-Handwerk macht in fünf Berufsausbildungen fit für die Zukunft

Wer nach der Schule eine Ausbildung machen möchte, hat die Wahl aus über 320 Berufen, die regelmäßig überprüft und angepasst werden. Zum Beginn des Ausbildungsjahrs 2021 im September hat das E-Handwerk die Ausbildungsberufe neu geordnet und damit auf die Anforderungen im Markt und vor allem die zunehmende Digitalisierung reagiert. Aus sieben Berufen im E-Handwerk wurden fünf. Neu geschaffen wurde der Elektroniker für Gebäudesystemintegration – als Antwort auf die steigende Nachfrage am Markt nach Elektronikerinnen und Elektroniker, die gewerkeübergreifend tätig sein können. Ob es um Beleuchtung, Lüftung, Beheizung, Kommunikation, Sicherheit, das Energiemanagement oder die Integration von E-Mobilität geht: Elektroniker für Gebäudesystemintegration kümmern sich darum, vernetzte Systeme in smarten Häusern und Gebäuden zu installieren.

Und auch die weiteren vier Ausbildungsberufe des E-Handwerks könnten spannender und vielseitiger kaum sein: Energieeffizienz, E-Mobilität, Smart Homes, Sicherheitstechnik und intelligente Systeme sind nur einige Themen, die das Berufsbild prägen. Eine abgeschlossene Ausbildung im Handwerk eröffnet zudem jede Menge Berufschancen. Die Gesellinnen und Gesellen finden in den unterschiedlichsten Unternehmen und Betrieben Beschäftigung. Darüber hinaus gibt es gute Möglichkeiten der Fortbildung – sofort oder nach einigen Berufsjahren. Wer Lust hat, die Zukunft aktiv mitzugestalten, findet offene Ausbildungsstellen im E-Handwerk und weitere Infos unter www.e-zubis.de.

Jetzt einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe finden ...

Zur Fachbetriebssuche

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter mit aktuellen Informationen des Elektrohandwerks.