Aktuelles - Detailansicht
26.01.2021

Mehr Förderung für das Klima und die Smart-Living-Branche

Digitalisierungsmaßnahmen zur Verbrauchsoptimierung werden ab Ja-nuar 2021 förderfähig

Mit Smart-Living einen Beitrag zur Energiewende leisten

Bild: Shutterstock – chombosan / ArGe Medien im ZVEH

Seit dem 1. Januar 2021 ist die „Bundesförderung für effiziente Gebäude“ (BEG) in Kraft getreten: Damit werden erstmalig Digitalisierungsmaßnahmen zur Verbrauchsoptimierung („Efficiency Smart Home“) eigenständig förderfähig. So wird anerkannt, dass Smart-Living einen wichtigen Beitrag zur Energiewende und dem Klimaschutz leistet. Mit einem Fördervolumen von über 8 Milliarden Euro sollen Smart-Living-Anwendungen unterstützt werden, die zur Steigerung der Energieeffizienz und der Nutzung erneuerbarer Energien beitragen.

Gefördert werden ab Januar 2021 zunächst Einzelmaßnahmen, die zu einer Verbesserung des energetischen Niveaus des Gebäudes und damit zu einer Minderung von CO2-Emissionen führen. Das Spektrum der förderfähigen Maßnahmen reicht dabei von Maßnahmen an der Gebäudehülle über erneuerbare Energien wie Heizungen bis hin zu Efficiency Smart Home. Bei der Förderung von Smart-Living-Maßnahmen gehört der Bereich Smart Meter, Mess-, Steuerungs- und Regeltechnik dazu: Hier werden beispielsweise Systeme zur Erfassung und Auswertung von Energiekosten gefördert, aber auch die Integration von Luftqualitätssensoren oder Beleuchtungsaktoren. Auch die Schalttechnik, Tür- und Antriebssysteme ist ein Bereich der Smart-Living-Förderung, hier werden unter anderem intelligente Türsysteme mit personalisierten Zutrittsrechten unterstützt. Die Förderung ist bewusst technologieoffen gestaltet, um Antragstellerinnen und Antragstellern eine hohe Flexibilität an Fördermöglichkeiten zu bieten. Antragsberechtigt sind Eigentümer:innen, Pächter:innen, Mieter:innen und Contractor:innen. 

Alle Details zu den Fördervoraussetzungen gibt es auf der Website des Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA). Einen qualifizierten Innungsfachbetrieb, der die notwendigen Elektroarbeiten professionell durchführt, finden Interessierte unter www.elektrobetrieb-finden.de.