16.12.2022

Neues Jahr – neue Zukunft: Ausbildung

Im E-Handwerk ist die Karriere sicher

E-Fluencer Luca, Alena und Nils
Bild: ArGe Medien im ZVEH

Das Jahr neigt sich dem Ende, 2023 ist bereits in greifbarer Nähe. Nach der Schule oder nach einer unzufriedenstellenden ersten Berufswahl ist es an der Zeit, sich neu zu orientieren und den geeigneten Werdegang zu finden. In Deutschland sind derzeit insbesondere Berufe gefragt, die zukunftsfähig und sinnstiftend sind. Hier lohnt sich der Blick in die Ausbildungen des E-Handwerks, denn hier werden Berufe gelehrt, die wirklich gebraucht werden. E-Handwerkerinnen und E-Handwerker arbeiten für Menschen, sind Klimaschützer und Fortschrittmacher. Sie gestalten die entscheidenden Themen der Gegenwart und Zukunft mit, von der Digitalisierung über die Energiewende bis hin zur Nachhaltigkeit.

Im E-Handwerk gibt es derzeit fünf Ausbildungsberufe: den Elektroniker Energie- und Gebäudetechnik, für Gebäudesystemintegration, für Maschinen und Antriebstechnik, mit Fachrichtung Automatisierungs- und Systemtechnik sowie den Informationselektroniker.

Der jüngste dieser Ausbildungsberufe ist der Gebäudesystemintegrator. Hier dreht sich alles um moderne und nachhaltige Technik, wie Smart Home-Anwendungen und Wärme- und Energiemanagementlösungen, die für mehr Klimaschutz sorgen.

Zu den Ausbildungsberufen geht es unter: www.ezubis.de

Auf Instagram gibt es vorab schon einen Eindruck von dem Alltag eines E-Zubis: www.instagram.com/e_zubis

Jetzt einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe finden ...

Zur Fachbetriebssuche

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter mit aktuellen Informationen des Elektrohandwerks.