Ihre Experten für Energie,Elektronik und IT

01.11.2018

Ausbildung geschafft? Das sind die Aufstiegsmöglichkeiten beim E-Handwerk

Jetzt durchstarten und die vielfältigen Karrierewege als Elektrohandwerker nutzen

Bild: ArGe Medien im ZVEH

Eine Ausbildung beim E-Handwerk ist der Start in einen spannenden Karriereweg einer Branche mit Zukunft und vielen Weiterbildungsmöglichkeiten. Schon während der Ausbildung bieten die Kompetenzzentren des E-Handwerks und Innungsschulen diverse Kurse an, die bei der Prüfungsvorbereitung hilfreich sind, aber auch nach dem Abschluss zusätzliches Wissen vermitteln. Denn ist die Prüfung einmal bestanden, muss noch lange nicht Schluss sein. Wer beispielsweise plant, sich selbstständig zu machen oder selbst auszubilden, kann die Meisterprüfung absolvieren. Dafür gibt es spezielle Meistervorbereitungskurse und auch selbstständiges Lernen ist möglich für alle, denen Ehrgeiz und Selbstdisziplin im Blut liegen.

Nach bestandener Meisterprüfung kann man sogar noch ein Studium draufsatteln, denn der Meister zählt als Fachabitur. So ist es möglich, die eigenen Kenntnisse in einem aufbauenden Studium im ingenieurswissenschaftlichen Bereich zu vertiefen. Nach dem Studium sind die Aufstiegschancen noch größer und Tätigkeiten in der Forschung und Entwicklung sind mögliche Optionen.

Viele hilfreiche Tipps rund um die Ausbildung beim E-Handwerk gibt es unter www.e-zubis.de. Über den Stellenfinder finden Interessierte den passenden Ausbildungsplatz oder eine Praktikumsstelle in ihrer Nähe: www.e-zubis.de/stellenfinder.

Jetzt einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe finden ...

Zur Fachbetriebssuche

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter mit aktuellen Informationen des Elektrohandwerks.