Ihre Experten für Energie,Elektronik und IT

03.07.2019

Das muss man bei der Elektroinstallation im Garten beachten

Mit smarter Technik auch unter freiem Himmel sicher bleiben

© LEDVANCE

Im Sommer spielt sich das Leben allerorts im Freien ab – dabei wird der heimische Garten schnell zum zweiten Wohnzimmer. Ob beim DIY-Werkeln im Sonnenschein oder beim Grillabend mit Freunden mit entspannten Musikklängen – das Thema Strom spielt auch im Garten eine immer größere Rolle. Bei der Frage, woher der Strom kommen soll, ist allerdings Vorsicht geboten, denn es kann gefährlich werden, Kabel quer durch den Garten zu ziehen. Ein Stromschlag aus einer beschädigten Leitung kann tödlich sein und herumliegende Kabel werden leicht zur Stolperfalle.

Inzwischen gibt es viele sichere Lösungen für die elektrische Außeninstallation, wie beispielsweise fest montierte Energiesäulen. Diese können genau dort installiert werden, wo Anschlüsse benötigt werden. Auch Versorgungspunkte nahe Hauswand können genutzt werden und bieten Sicherheit. Mit einer gut gesicherten und vernetzten Elektroinstallation im Garten können die Komfortvorteile voll ausgeschöpft werden: Von automatischer Gartenbewässerung über ein vollautomatisches Beschattungssystem bis hin zu Außenbeleuchtung und Außenkameras gibt es viele Möglichkeiten, die Arbeit abnehmen und sogar die Sicherheit der Bewohner erhöhen.

Die Planung und Installation der Elektroinstallation im Garten sollte unbedingt in die Hände eines Fachmanns gelegt werden. Ein Fachbetrieb in der Nähe ist zu finden unter: www.elektrobetrieb-finden.de

Jetzt einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe finden ...

Zur Fachbetriebssuche

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter mit aktuellen Informationen des Elektrohandwerks.