Ihre Experten für Energie,Elektronik und IT

05.12.2019

Vorsicht Brandgefahr: Das muss man beim weihnachtlichen Plätzchenbacken beachten

Schutzschalter und Schutzeinrichtungen sorgen für mehr Sicherheit in der Weihnachtszeit

© Shutterstock/Monkey Business Images

Beim weihnachtlichen Plätzchenbacken kommen alle Jahre wieder viele elektrische Geräte zum Einsatz – noch mehr als sonst üblich. So kann es beim Kekse backen im Advent vorkommen, dass Herd, Ofen, Küchenmaschine, Handrührgerät und Mikrowelle gleichzeitig laufen und dazu noch über die Lautsprecherboxen weihnachtliche Musik gespielt wird. Wird dann beispielsweise noch ein defektes Elektrogerät (z.B. defekter Handmixer) angeschlossen, besteht die Gefahr eines elektrischen Schlags. Zuverlässigen Schutz davor bietet eine Fehlerstromschutzeinrichtung, der sogenannte FI-Schutzschalter. Dieser überwacht konstant den Weg des Stroms zwischen der elektrischen Anlage und alle daran angeschlossenen Geräte. Bei einer Abweichung des Stromflusses schaltet er innerhalb von wenigen Millisekunden die gefährliche Stromzufuhr ab und wird so zum Lebensretter. Für optimalen Schutz sollte man nicht nur in der Vorweihnachtszeit auf die Kombination von Leitungsschutzschalter, FI-Schutzschalter und einer Fehlerlichtbogenschutzeinrichtung (AFDD), setzen. Eine Fehlerlichtbogenschutzeinrichtung sorgt dafür, dass der Stromkreis sofort unterbrochen wird, sobald gefährliche Fehlerlichtbögen registriert werden, die beispielsweise durch Beschädigungen an der Isolierung der Leitungen oder an fehlerhaften Klemmstellen entstehen können. Unerkannt können diese Fehlerlichtbögen einen Brand auslösen.

Der qualifizierte Elektro-Innungsfachbetrieb berät bei der Auswahl und der Installation von Schutzschaltern, Interessierte finden den passenden Innungsfachbetrieb in ihrer Nähe hier: www.elektrobetrieb-finden.de.

Jetzt einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe finden ...

Zur Fachbetriebssuche

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter mit aktuellen Informationen des Elektrohandwerks.