Ihre Experten für Energie,Elektronik und IT

22.01.2020

Neues Jahr, neuer Start: Nach dem Abi „E-Zubi“ werden

Eine Ausbildung beim Elektrohandwerk bietet vielseitige Karrierechancen

Bild: Shutterstock – Stokkete / ArGe Medien im ZVEH

Wer sein Abi in der Tasche hat, für den erscheint der Weg an die Hochschule logisch. Doch was, wenn ein Studium nicht passt? Lange Vorlesungen, Selbstorganisation und Prüfungsdruck sind nicht für alle jungen Menschen das Richtige. Dazu kommen mangelnde Jobaussichten wegen der immer größeren Zahl der Studierenden an den Unis. Für alle Macherinnen und Macher ist eine Ausbildung im Elektrohandwerk eine interessante Möglichkeit. Wer gerne Theorie und Praxis miteinander verbindet, um die Ecke denken kann und einen handwerklich orientierten Beruf erlernen möchten, ist hier an der richtigen Adresse. Die Ausbildung beim Elektrohandwerk bietet einen Einstieg in einen spannenden Berufszweig mit vielen Perspektiven – denn ohne Elektronik läuft heutzutage und in Zukunft gar nichts.

Nach der Ausbildung ist das Dazulernen noch nicht vorbei: Für alle beruflichen Ziele gibt es passende Weiterbildungsmöglichkeiten. Wer sich selbstständig machen und sein eigenes Unternehmen führen möchte, kann eine Meisterprüfung absolvieren. Nach einem Beschluss des Bundesbildungsministeriums soll in Zukunft der Meistertitel zusätzlich um den Titel „Bachelor Professional“ ergänzt werden, um mehr internationale Vergleichbarkeit herzustellen. Die Ausbildung beim E-Handwerk ist also ein guter Weg, um den gleichen Karrierestand zu erreichen wie jemand, der von der Uni kommt – ohne Studium, dafür mit viel Praxiserfahrung.

Alle Informationen zu den Karrieremöglichkeiten im E-Handwerk hält die Internetseite www.e-zubis.de bereit.

Jetzt einen Fachbetrieb in Ihrer Nähe finden ...

Zur Fachbetriebssuche

Abonnieren Sie hier unseren Newsletter mit aktuellen Informationen des Elektrohandwerks.